Bautage bei DB0DAR

Jeder Digipeater hat eine mehr oder weniger intensive Bauphase hinter sich. Die folgenden Bilder zeigen den Aufbau der Antennenanlage von DB0DAR.

Ralf, DL1FDT, beim Setzen der Dübel und des Antennenmastes. Bernd, DH5IAE (links) sichert.
Die Linkantenne zu DB0AAC in Kaiserslautern wird montiert. Ursprünglich sollte diese Antenne einen Link zu DB0CPU versorgen, die Strecke konnte jedoch nicht realisiert werden.
Klaus, DG1SDO und Andi, DB5FX beim Montieren der Feederleitungen für die Linkantenne zu DB0SRS. Um gleichzeitig große Bandbreite und hohen Gewinn zu erzielen finden hier spezielle Yagiantennen Verwendung, die eigentlich für ATV konstruiert sind, wo die Bandbreite ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der Antenne spielt.


Ralf, DL1FDT bei der Endmontage der Linkantenne zu DB0SRS. Bernd, DH5IAE (rechts) sichert vom Dach des angrenzenden Gebäudes aus. Links: Klaus, DG1SDO. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.


Neue Löcher braucht die Wand. Martin, DL2ZBN und Matthias, DG2FEF sorgen für gute "Durchlüftung" im Digi-Raum.
Echter Experimentalfunk: Die 6cm-Linkstrecke zu DB0ZDF auf dem Lerchenberg bei Mainz. Der Tranceiver befindet sich in einer am Mast festgeschnallten Plastik-Frischhaltedose. Abgeglichen wird mit handelsüblichen Billig-Multimetern.
Noch eine "Schüssel". Dieser Spiegel versorgt den Link zwischen DB0DAR und DB0AIS auf 6cm. Die Strecke arbeitet vollduplex mit 76.8 kbit/s, schneller als ein ISDN-Anschluß.


Pages created by Matthias Welwarsky, DG2FEF